Zahnzusatzversicherung – Vorteile, Leistungen, Auswahl

 In allgemein

Eine Zahnzusatzversicherung gibt gesetzlich versicherten Personen, die nur begrenzte Zuzahlungen ihrer Krankenkasse erhalten, die Gewissheit, im Ernstfall nicht auf hohen Kosten sitzenzubleiben oder auf teure Behandlungen verzichten zu müssen. Ob sich eine Versicherung lohnt, hängt vom Einzelfall ab. Besonders sinnvoll ist eine Zahnzusatzversicherung, wenn Ihnen Zahnersatz droht oder selbstständiges Ansparen schwerfällt.

Ziel – Eigenanteil durch Zahnzusatzversicherungen senken

Die gesetzlichen Krankenkassen unterstützen Versicherte, die Brücken, Kronen und Prothesen benötigen, mit einem Festzuschuss von 60 Prozent der in Deutschland anfallenden Durchschnittskosten. Können Sie ein lückenlos geführtes Bonusheft vorweisen, erhöht sich Zuschuss nach einer Dauer von 5 Jahren auf 70 Prozent und nach 10 Jahren auf 75 Prozent. Die Differenz zum Rechnungsbetrag müssen Sie aus eigener Tasche ausgleichen. Wer z. B. im Seitenzahnbereich eine zahnfarbene Kompositfüllung anstelle einer Amalgamfüllung möchte, muss die Kosten eigenständig tragen. Hier kommt die Zahnzusatzversicherung ins Spiel, die den Eigenanteil übernimmt bzw. senkt. Dies ist v. a. wichtig, wenn Sie sich für hochwertigen Zahnersatz – wie Kronen aus Vollkeramik oder Implantate – entscheiden.

Den Überblick behalten und Leistungsumfänge prüfen

Aufgrund der Vielzahl an Anbietern und Tarifen drohen Laien leicht den Überblick zu verlieren. Damit Sie den gewünschten Leistungsumfang erhalten, sollten Sie auf folgende Faktoren einen genauen Blick werfen.

Leistungsumfang

Prüfen Sie, welche der vier Leistungsbereiche – Zahnvorsorge, Zahnbehandlungen, Zahnersatz, Kieferorthopädie – die von Ihnen favorisierte Zahnzusatzversicherung abdeckt. Während Kinder v. a. Zahnvorsorge und kieferorthopädische Leistungen benötigen, fokussieren sich Erwachsene auf Zahnbehandlungen und Zahnersatz durch Brücken, Inlays und Implantate. Gute Zahnzusatzversicherungen bieten Leistungen in allen vier Teilbereichen. Kieferorthopädische Behandlungen bei Erwachsenen können nach Unfällen oder im Falle einer schweren Erkrankung notwendig werden.

Damit Sie auch bei gesunden Zähnen etwas von Ihrer Versicherung haben, sollte der Punkt professionelle Zahnreinigung – bevorzugt ohne Kostenhöchstgrenze – ein fester Bestandteil des Vertrages für Ihre Zahnzusatzversicherung sein. Angstpatienten sollten auf den Leistungspunkt Angst- und Schmerzausschaltung achten, der eine längere Behandlungsdauer mit höheren Kosten erfordert.

Beschränkungen

Viele Zahnzusatzversicherungen bieten Tarife mit Wartezeiten sowie Staffelungen an. Die Höhe des finanziellen Ausgleichs hängt von der Einhaltung festgelegter Wartezeiten ab. Möchten Sie nicht warten, können Sie sich für einen teureren Tarif ohne Wartezeit entscheiden. Einige Versicherungen bzw. Tarife schließen bestimmte Leistungen bewusst aus oder beschränken die Höchstdeckungssummen im Einzelfall sowie jährlich durch eine Höchsterstattungsgrenze.

Laufzeiten

Die Laufzeit ist ein wichtiger Faktor in der Wahl einer Zahnzusatzversicherung. Nach einem Erstabschluss variieren die Kündigungsfristen zwischen einem Monat und zwei Jahren. Nach Ablauf der Mindestlaufzeit ist eine Kündigungsfrist von drei Monaten üblich. Einige Versicherungsunternehmen bieten Tarife an, die Sie monatlich beenden können. Verlängerungen erfolgen automatisch innerhalb der vertraglich vereinbarten Frist. Sind Sie sich unsicher, wie lange Sie Ihre Zahnzusatzversicherung behalten möchten, ist es sinnvoll, auf kurze Vertragslaufzeiten und Sonderkündigungsrechte zu achten.

Sie müssen keine Sorge tragen, dass Ihr Versicherer Ihre Zahnzusatzversicherung seinerseits kündigt. Dies ist rechtlich nur möglich, wenn Sie vertragsbrüchig werden und z. B. Ihre Beiträge nicht pünktlich bezahlen oder Gesundheitsfragen bei Vertragsabschluss falsch beantwortet haben.

Altersrückstellungen

Die Kosten einer Zahnzusatzversicherung variieren, abhängig davon, ob Sie einen Tarif mit oder ohne Altersrückstellung wählen. Entscheiden Sie sich für einen Vertrag mit Altersrückstellung, gibt es mit zunehmendem Alter keine starken Preissteigerungen. Analog steigen die Beiträge im Zeitverlauf bei Abschluss eines Vertrages ohne Altersrückstellung.

Verträge mit und ohne Gesundheitsfragen

Versicherer möchten sich absichern und verlangen eine vorvertragliche Gesundheitsprüfung, die in der Regel Teil des Versicherungsvertrages ist. Die Gesundheitsfragen zielen darauf ab, einen umfassenden Überblick über den aktuellen Zustand Ihrer Zähne, laufende Behandlungen sowie Vorerkrankungen mit Auswirkungen auf die Zahngesundheit zu erhalten. Haben Sie große Probleme mit Ihren Zähnen und befinden Sie sich in einem schlechten Zustand, fällt die Beitragssumme höher aus. Auch eine Ablehnung vonseiten des Versicherers ist möglich.

Alternativ können Sie auf die Gesundheitsprüfung verzichten und sich für eine Zahnzusatzversicherung ohne Gesundheitsfragen entscheiden. Nachteile sind ein begrenzter Leistungsumfang sowie höhere Beitragskosten.

Kosten einer Zahnzusatzversicherung

Ihre monatliche Beitragshöhe hängt wesentlich vom Einstiegsalter ab. Junge Erwachsene bis Mitte 20 können mit Beiträgen unter 10 Euro im Monat einsteigen, während Versicherungsnehmer über 60 Jahren monatlich über 50 Euro bezahlen können. Die Preisspanne variiert abhängig vom Versicherer und dem gewählten Tarif. Es lohnt sich, Leistungsumfänge zu vergleichen und die Versicherungsbedingungen genau durchzulesen, um das beste Angebot auszuwählen. Unabhängige Testinstitute nehmen Zahnzusatzversicherungen regelmäßig unter die Lupe und wählen basierend auf standardisierten Kriterien die besten Tarife für einzelne Bedarfsgruppen heraus.

error: Der Inhalt der Internetseite ist geschützt! (the content of the website ist protect!)